65

Das Raumwunder

Material

  • "Raumwunder" von Atelier Lila

 

Durchführung

Wenn wir wissen wollen, wie weit jemand von uns entfernt ist, können wir das mit Hilfe des "Raumwunders" messen. Man visiert durch das Augenloch die Füße eines Kindes oder Erwachsenen an. Dann schaut man, bei welcher Zahl der Skala der Kopf aufhört - das ist dann die ungefähre Entfernung! Weil Kinder kleiner sind, nimmt man für sie die linke Skala, für Erwachsene die rechte.

 

Erklärung

Wir wissen, dass Objekte um so kleiner erscheinen, je weiter weg sie sind. Kennt man die Größe des Objekts, kann man - wieder über "ähnliche" Dreiecke (siehe "Höhenmesser", Versuch 64) in diesem Fall die Entfernung ausrechnen.
Das Mess-Dreieck hat die Seiten a (Auge - Fußpunkt des Männchens) und b (Fußpunkt des Männchens - Entfernungsskala). Das ähnliche Dreieck hat die Seiten a' (Auge - Füße der Person) und b' (Größe der Person). Weil wir a, b und (ungefähr) b' kennen, können wir a', das ist die Entfernung, ausrechnen. Damit das nicht auf "schwierige" Mathematik hinausläuft, haben die Hersteller für bestimmte Entfernungen das Ergebnis schon ausgerechnet und auf die Platte mit dem Männchen aufgemalt. Im Prinzip haben wir hier einen ganz einfachen Theodoliten, der für Ingenieure ein sehr wichtiges Vermessungswerkzeug darstellt, vor uns.

 

Literatur:
Prospekt Raumwunder: http://www.atelierlila.de/spielzeug_pages/raumwunder.htm (Jänner 2016)
Entferungsmessung mit dem Theodoliten: http://www.vermessungsseiten.de/kiel/vethentf.htm (Jänner 2016)