59

Schmetterlingsgarten

Material

  • Schmetterlingsgarten-Set von Wehrfritz

 

 

 

 

Durchführung

Zuerst bestellt man die Raupen des Distelfalters und deren Futter online (bei insectlore) oder per Post (Zertifikat im Schmetterlingsgarten-Set von Wehrfritz enthalten). Den Raupenbehälter stellt man aufrecht und vor direktem Sonnenlicht geschützt bei ca. 21-26 °C auf. Der Becher enthält bereits genügend Futter für die vollständige Entwicklung der Raupen. Je nach Temperatur bilden sich nach 7-14 Tagen die Puppen. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Raupenbehälter geöffnet und die am Papier des Deckels haftenden Puppen mit einer Sicherheitsnadel am Maschennetz des Brutlebensraums (im Schmetterlingsgarten-Set enthalten) befestigt werden. Die Puppen bleiben ungefähr 7-14 Tage in diesem Stadium, bevor sie als Schmetterlinge schlüpfen. Wenn sich die Puppen dunkel färben, schlüpfen die Schmetterlinge wahrscheinlich noch am selben Tag. Sind die Schmetterlinge geschlüpft, kann man sie noch eine Weile im Brutlebensraum füttern und beobachten. Sie sollten allerdings spätestens am zweiten Tag freigelassen werden. Zur Fütterung kann man einfach 2 Teelöffel Zucker mit 200ml Wasser vermischen, den Lebensraum mit frischen Blumen und Blättern verzieren und diese mit dem Zuckerwasser bespritzen. Alternativ kann man auch ein mit Zuckerwasser getränktes Papiertuch auf ein kleines Teller legen. Schmetter-linge mögen aber auch Obst, z.B. frisch aufgeschnittene Orangen, Äpfel und überreife Bananen. Nach seiner Freilassung lässt sich der Distelfalter (ein Wanderschmetterling, der auf der Nahrungssuche Tausende von Kilometern zurücklegen kann) oft noch einige Tage in der Nähe (z.B. Kindergarten-Garten) beobachten.

Erklärung

Viele Insekten machen im Laufe ihres Lebens eine Metamorphose durch. Für Kindergartenkinder ist es äußerst spannend, diese Verwandlung zu beobachten und erklärt zu bekommen. In den Puppen wird das Raupengewebe zersetzt und umgeformt. Es bilden sich die völlig andersartigen Gewebe und Organe des ausgewachsenen Schmetterlings.

Methodische Hinweise

  • Die Raupen und deren Futter sollten nur bestellt werden, wenn es bei uns warm ist (ca. 3-5 Wochen nach der Bestellung) und die Schmetterlinge sodann freigelassen werden können. Das heißt normalerweise im Frühjahr, Sommer oder Frühherbst.
  • Wenn die Raupen zur Verpuppung bereit sind, klettern sie zum Becherdeckel hoch, spinnen ein Gespinstpolster und hängen sich von ihm herab umgekehrt auf. Es ist wichtig, sie zu diesem Zeitpunkt nicht zu stören, denn dann sind sie am verwundbarsten.
  • Der Versuch lässt sich auch sehr gut mit den Raupen von Tagpfauenaugen durchführen. Die Eier findet man auf der Unterseite von Brennnesseln, die gleichzeitig als Nahrung für die geschlüpften Raupen dienen. Idealerweise lässt man im Garten ein Stück Brennnesseln stehen und lässt die Kinder täglich frische abpflücken (Handschuhe verwenden).
  • Als kindgerechte Begleitlektüre zu diesem Experiment eignet sich z.B. "Wieso? Weshalb? Warum? junior 23: "Der Schmetterling" von Anne Ebert und Daniela Prusse.

     

    Einem Kind beizubringen, nicht auf eine Raupe zu treten, ist für das Kind so wertvoll wie für die Raupe. Bradley Miller