58

Magnetkraft

Material

  • Magnetstäbe-Set von Wehrfritz
  • 2 Supermagneten von Wehrfritz
  • Magnetgriffe-Set (5 Magnetgriffe) von Wehrfritz
  • magnetisches Rennauto von Wehrfritz
  • färbige Metallplättchen
  • 1 wasserfester roter Stift

    Durchführung

    Vor der Durchführung sollten bei den beiden Supermagneten jeweils die Nordpole rot angemalt werden, um diese für die Kinder sichtbar zu machen. Um zu zeigen, dass es im Magnetismus zwei verschiedene Pole gibt, bekommen zwei Kinder je einen Supermagneten. Sie nähern die Pole an. Je nachdem, ob der Nordpol (rot) auf Nordpol zeigt oder auf Südpol, werden die Magneten abgestoßen oder angezogen. Es gilt: ungleiche Pole ziehen sich an.
    Dasselbe Prinzip lässt sich anhand des magnetischen Rennautos zeigen: Mit den Magnetgriffen (Südpol) lässt sich das Auto "schieben", während es durch einen Nordpol (Supermagnet rot) gezogen wird. Anschließend werden die färbigen Plättchen auf dem Tisch verteilt. Die Kinder dürfen sie mit einem Supermagneten aufsammeln. Ein Kind hält den Supermagneten senkrecht, dann versucht ein anderes Kind, mit einem Magnetgriff möglichst viele Plättchen zu "rauben". Wenn keine weiteren Plättchen auf dem Magnetgriff halten, nimmt es den nächsten. Kann es mit den fünf Magnetgriffen den Supermagnet "abräumen"?

    Erklärung

    Da sich Magneten aus kleinsten Elementarmagneten aufbauen, gibt es keinen "reinen" Nordpol- oder Südpolmagneten. Bricht man z.B. einen Stabmagneten in der Mitte auseinander, entstehen zwei Stabmagneten mit Nord- und Südpol. Die Bezeichnung "Nordpol" bedeutet, dass dieser Pol - falls frei drehbar - in Richtung des geographischen Nordpols (Arktis) zeigt. Der Versuch zeigt, dass sich der Magnetismus fortpflanzt, d.h. an die Plättchen, die am Magneten hängen, hängen sich weitere Plättchen an. Die Magnetfeldstärke hängt von der Entfernung von den Polen ab. Daher werden zunächst ziemlich viele Plättchen abgeräumt. Je näher man zu den Polen des Supermagneten kommt, desto schwieriger wird es. Es ist unmöglich, mit einem schwächeren Magneten dem stärkeren die Plättchen zu "entreißen". Außerdem macht es einen großen Unterschied, ob man Plättchen vom Nord- oder Südpol des Supermagneten "pflückt", weil der Magnetgriff den Südpol außen hat.

     

    Literatur:
    http://vs-material.wegerer.at/sachkunde/su_magnet.htm (Jänner 2016)