37

Kressesamen im Mini-Glashaus

Material

  • 2 EL Kressesamen
  • 1 größere Blumenkiste
  • 1 kleine Glasschale
  • Erde

 

Durchführung

Erde in die Blumenkiste füllen und Kressesamen gleichmäßig darüber streuen; gießen. Glasschale mit Öffnung nach unten in die Mitte der Blumenkiste setzen, so dass sich ein Teil der Kressesamen unter der Glasschale befindet. Regelmäßig gießen.

 

Erklärung

Die Samen keimen nach 1-2 Tagen, wobei die Kresse unter dem Glas schneller wächst. Sonne erwärmt die Umgebungsluft und die Luft unter dem Glas (siehe Versuch 15 "Das Miniglashaus"). Da aber die Luft im Glas nicht ausgetauscht wird (d.h. keine kältere Luft zuströmen kann), ist es unter dem Glas besonders warm. Weil Wärme das Pflanzenwachstum begünstigt, wachsen die Samen unter der Schale schneller.

Methodische Hinweise

  • Ergänzend können weitere Schälchen mit Kresse angesät werden, die jedoch mit Salz- bzw. Spülmittelwasser gegossen werden. Man kann hier auf die Problematik der winterlichen Streusalzausbringung und die Wasserverschmutzung eingehen. Ein weiteres Kresseschälchen stellt man ins Dunkle (z.B. leere Eigentumslade) und gießt regelmäßig. Ein letztes Schälchen gießt man gar nicht.
  • Bei der Salzkresse unterbleibt die Keimung. Die Spülmittel-Kresse keimt vereinzelt zaghaft, geht sodann aber ein. Die Kresse in Dunkelheit bildet kein Blattgrün (=Chlorophyll), weiße Pflänzchen entwickeln sich, die langsamer wachsen als ihre Artgenossen im Sonnenlicht.
  • Einleitung/ Motivation: Elli übt sich als Gärtnerin und bespricht mit Lilo, was die Pflanzen alles für ein gutes Wachstum benötigen.

    Literatur:
    BAKIP Feldkirch, 2010: Forschermappe der BAKIP Feldkirch. S.17
    Quelle: Riedler Elisabeth