26

Geheime Bilder

Material

  • 1 Zitrone
  • Zitronenpresse
  • 1 kleines Glas
  • Schreib- oder Zeichenwerkzeug (Feder, Pinsel, Wattestäbchen...)
  • Papier (für Versuch 1 leicht gelblich)
  • Bügeleisen
  • Essig (ungefärbt)
  • Blaukraut-Kopf
  • Schwamm oder Wattepads
  • 1 Kochtopf

 

Durchführung (1)

Die Zitrone auspressen und den Saft auffangen. Mit einem Schreibwerkzeug und dem Zitronensaft als Tinte schreibt oder malt man auf ein Blatt Papier. Sobald die Tinte trocken ist, wird sie (fast) unsichtbar. Zum Entwickeln wird das Papier mit einem Bügeleisen (auf Stellung "Baumwolle") gebügelt. Dabei erscheint die Zeichnung/Schrift.

Erklärung

Zitronensaft enthält organische Moleküle, deren Hauptbestandteil Kohlenstoff ist. Diese chemischen Verbindungen sind gegen Hitze empfindlich und verkohlen. Das passiert z.B. auch, wenn man eine Semmel zu lange toastet. Die Kohle ist braun bis schwarz, wodurch man die verborgene Information sichtbar machen kann. Natürlich verkohlt auch Papier, wenn es zu heiß wird, daher sollte man beim Bügeln zwischen Bügeleisen und Bild ein Blatt Papier, das nur leicht braun werden darf, legen.

Durchführung (2)

Mit einem Schreibwerkzeug und dem Essig als Tinte schreibt oder malt man auf ein Blatt Papier. Sobald die Tinte trocken ist, wird sie unsichtbar. Zum Entwickeln streicht man vorsichtig mit einem Schwamm (oder Wattepad), der mit Blaukraut-Aufguss getränkt ist (fein geschnittenes Blaukraut mit kochendem Wasser übergießen, 30 min oder länger zugedeckt stehen lassen bis der Absud intensiv blau gefärbt ist), über das Papier. Dabei erscheint die Zeichnung/Schrift in rötlicher Farbe. Verwendet man in Wasser aufgelöstes Natronpulver als Tinte, so erscheint die Zeichnung/Schrift in türkiser Farbe.

Erklärung

Die Essigsäure tränkt das Papier an den Stellen, an denen gezeichnet/geschrieben wurde. Dieser Bereich bleibt auch nach dem Trocknen "sauer" (pH < 7). Der Pflanzenfarbstoff ("Anthocyan") des Blaukrauts ändert seine Farbe, je nachdem, ob die Lösung sauer oder basisch ist (= natürlicher Indikator). In reinem Wasser, das neutral bis leicht basisch ist, ist er blau, im sauren Milieu rot. Stark basische Stoffe (Spülmaschinenmittel) ändern die Farbe des Blaukrautsuds auf gelb.

Methodische Hinweise

  • Geschichte: Lilo will für Elli eine Karte von einem verborgenen Schatz anfertigen, den außer ihnen niemand entziffern kann.
  • Bei Versuch 1 können die Kinder z.B. geheime Bilder malen, welche dann der/die Pädagoge/Pädagogin erraten muss (da das "Entwickeln" der Bilder mithilfe des Bügeleisens nur von dem/der Pädagogen/Pädagogin durchgeführt werden sollte). Bei Versuch 2 hingegen können sich die Kinder auch gegenseitig Bilder und geheime Botschaften schicken.
  • Bei Versuch 2 bietet sich außerdem eine nette Methode der Gruppeneinteilung an: Der/Die Pädagoge/Pädagogin schickt den Kindern geheime Bilder, die beim Entwickeln die nächste Aktivität ankündigen z.B. Elli steht für Experimentieren, ein Buch steht für Leseecke etc.
  • Sowohl Versuch 1 als auch Versuch 2 lassen sich außerdem für geheime Botschaften der Kinder an ihre Eltern verwenden (z.B. eine vermeintlich leere Muttertagskarte bei der durch Bügeln ein Herz entsteht etc.)

 

Ergänzend kann man verschiedenste Flüssigkeiten mit dem Blaukraut-Indikator versetzen und so den Grad der Säure oder Base feststellen. In Reagenzröhrchen gefüllt, kann man schöne Farbreihen erzielen.


Literatur:
http://www.simplyscience.ch/kids-experimente-farben-licht/articles/zaubertinte-aus-zitronensaft.html (Jänner 2016)
http://www.simplyscience.ch/kids-experimente-farben-licht/articles/zaubertinte-aus-essig.html (Jänner 2016)
http://de.wikipedia.org/wiki/Rotkohl (Jänner 2016)