10

Das Gummiei

Material

  • 1 Glas
  • 1 rohes Ei
  • Essig

    Durchführung

    Essig ins Glas geben und das rohe Ei hineinlegen.

     

    Erklärung

    Schon nach kurzer Zeit bilden sich zahllose Kohlenstoffdioxid-Bläschen auf der Eierschale: Eierschalen sind aus Kalk, der Essig hat damit begonnen, die Kalkschale aufzulösen. Nach 12-24 Stunden ist die Schale ganz verschwunden und nur noch das zarte Eihäutchen hält das Ei zusammen.

    Methodische Hinweise

    • Wird das Ei anschließend abgespült und gegen das Licht gehalten, sieht man deutlich den Dotter im Eiklar schwimmen.
    • Wenn parallel zum Essigei ein Ei in Wasser eingelegt wird, können die Unterschiede (z.B. Bildung von Kohlenstoffdioxidbläschen und ständige Bewegung des Eis im Essig) noch besser beobachtet werden.

    Ergänzungsversuch

    Einen Teil der Eierschale mit Elmex-Zahngel (sehr hoher Fluoridgehalt) einstreichen und ev. mit Bleistift markieren. Die Eierschale wird hier nicht so starke Bläschen bilden und erst später aufgelöst sein. Fluorid schützt Kalkhaltiges (so auch unsere Zähne) vor Säure.

     

    Literatur:
    Krekeler Hermann, Rieper-Bastian Marlies, 2000/2007: Spannende Experimente: Naturwissenschaft spielerisch erleben. Ravensburger Buchverlag, Ravensburg.