1

Lösen von Feststoffen

Material

  • 2 Löffel Zucker oder 2 Stückchen Würfelzucker
  • 2 Löffel Salz
  • 2 kleine Steine
  • 2 Stück Alufolie
  • 8 Gläser
  • 1 Krug mit kaltem Wasser (1/2 - 1 Liter)
  • 1 Krug mit warmem Wasser (1/2 - 1 Liter)

 

 

Durchführung

Wir füllen 4 Gläser mit kaltem Wasser. Dann geben wir in je ein Glas Zucker, Salz, einen Stein und ein Stück Alu-Folie. Wir beobachten, was sich wie schnell löst. Anschließend wiederholen wir den Versuch, nehmen aber warmes/heißes Wasser.

 

Erklärung

Die Löslichkeit eines Stoffes hängt vom chemischen Aufbau und der Kristallstruktur ab. Die Atome bzw. Moleküle von Steinen und Aluminium sind so fest mit einander verbunden, dass es dem Wasser nicht gelingt, zwischen sie einzudringen und die Stoffe aufzulösen.
Zucker und Salz sind dagegen löslich in Wasser, aber unterschiedlich leicht. Kochsalz besteht aus positiv geladenen Natrium- und negativ geladenen Chlorid-Ionen, die sehr stark zusammenhalten, so dass das Wasser einige Zeit benötigt, um in die Kristalle einzudringen. Die Zuckermoleküle sind dagegen nur locker miteinander verbunden, das Wasser hat leichtes Spiel. Da die Moleküle von warmem Wasser mehr Energie besitzen und sich schneller bewegen, löst warmes Wasser Salz und Zucker rascher auf als kaltes.

 

Gisela Lück: Forschen mit Fred, Finken-Verlag www.finken.de, in Österreich vertrieben von  www.sandner-lernen.at/1075, 5. Auflage 2011, Versuch 1